Die Shortlist 2024 ist veröffentlicht

Zum ersten Mal wählt die Jury des OPUS KLASSIK nicht nur die Preisträger*innen des Jahres, sondern nominiert auch eine Shortlist. „Die Einführung der Shortlist ist ein bedeutender Schritt, um die herausragenden Leistungen und die Vielfalt des OPUS KLASSIK noch deutlicher hervorzuheben“, so Jurysprecher Michael Becker (Tonhalle Düsseldorf).

Eine Übersicht der nominierten Künstler*innen und Projekte finden Sie hier.

Die Preisträger und Preisträgerinnen des OPUS KLASSIK 2024 werden Mitte Juni bekannt gegeben.

OPUS KLASSIK School: Schüler*innenjury gesucht

Schüler*innen aus ganz Deutschland können mit dem OPUS KLASSIK School einen eigenen Preis in der Kategorie Videoclip des Jahres vergeben. Von 21. Mai bis 8. Juli werden die Jugendlichen digital abstimmen und am 12. Oktober den Preis auch selbst überreichen. Weitere Informationen zur Teilnahme, den Kooperationspartner Rhapsody in School, und einem Gewinnspiel über 1.000 Euro finden Sie hier

Folgende Projekte stehen für den OPUS KLASSIK School 2024 zur Abstimmung: Adèle Charvet &  Le Consort CHELLERI ‚Amalasunta: Aria. Astri aversi‘ // Simon Höfele & BBC Symphony Orchestra Im Nebel // Hera Hyesang Park Breathe // Marcin Carmen Opera on One Guitar // Jakub Józef Orliński Beyond // Olga Scheps Ottorino Respighi: Siciliana

Einreichungen OPUS KLASSIK 2024 bis 31. März

Noch bis 31. März können Konzerte, Künstler*innen und Nachwuchs-/ Nachhaltigkeitsprojekte für den OPUS KLASSIK 2024 eingereicht werden. Alle Informationen zu den Kategorien und Einreichungsrichtlinien finden Sie auf unserer Homepage hier.

Reichen Sie Ihr Album oder Projekt direkt ein – über www.einreichung-opusklassik.essenz.de/

Eine Neuerung in diesem Jahr: Ende Mai wird erstmals eine von der unabhängigen Jury des OPUS KLASSIK aus allen eingereichten Projekten ausgewählte Shortlist veröffentlicht.

OPUS KLASSIK Gala 2023

Mit der OPUS KLASSIK Gala 2023 wurde heute Abend ein wichtiger Musikpreis in Berlin verliehen. Geigen-Rockstar David Garrett wurde für sein Album ICONIC als „Bestseller des Jahres“ ausgezeichnet, Jakub Józef Orliński gewann in der Kategorie „Sänger des Jahres“ und Anne-Sophie Mutter erhielt die Trophäe als „Instrumentalistin des Jahres“. Bewegt nahm sie in ihrer Dankesrede Bezug auf das West-Eastern Diwan Orchestra von Daniel Barenboim, „angesichts dieses schrecklichen Terrorangriffs auf Israel. In der Musik liegt eine unglaublich verbindende Kraft, die uns alle umarmen kann, weil sie uns annimmt, so wie wir sind – ungeachtet unserer Ethnien und unserer Religionszugehörigkeit. Es ist eine Kraft, derer sich die Politiker international endlich bewusst werden müssen. Ich widme also diesen OPUS KLASSIK all jenen, die für die Demokratie, für den Frieden und auch für die Musik einstehen.“

OPUS KLASSIK Konzert in der St. Elisabeth-Kirche

Ausgewählte Preisträger*innen eröffneten mit dem OPUS KLASSIK Konzert in der St. Elisabeth-Kirche das OPUS KLASSIK Wochenende in Berlin. Die Cellistin Tanja Tetzlaff, die norwegische Geigenprinzessin Eldbjørg Hemsing, die Sächsische Bläserphilharmonie, Gitarrist Sean Shibe und Akkordeon-Virtuose Martynas Levickis gaben einen einzigartigen Einblick in die große Bandbreite der klassischen Musik und nahmen an diesem Abend auch ihre begehrte Trophäe entgegen.

Eine Premiere in diesem Jahr: Zum ersten Mal wurde der OPUS KLASSIK School von Jugendlichen verliehen. Preisträger sind Max Richter, Elena Urioste und das Chineke! Orchestra mit „The New Four Seasons: Vivaldi Recomposed“. Berliner Schülerinnen und Schüler übergaben die Trophäe und gewährten einen Einblick in ihre Juryarbeit.

de_DEGerman

Newsletter abonnieren

* Angaben erforderlich

Intuit Mailchimp